Vorsorgeplanung und Patientenverfügung

„Brauchen Sie eine Patientenverfügung?“

Die meisten Menschen werden diese Frage mit einem klaren „Ja!“ beantworten.

Sie fragen sich: „Was geschieht mit mir, wenn ich mich aufgrund von Unfall oder Krankheit nicht mehr selbst mitteilen kann?“

Auch Ihre Angehörigen fragen sich dann: „Was hätte sie/was hätte er gewollt? Wie kann ich sie/ihn am besten unterstützen?“

Wenn Ihnen Selbstbestimmung, Würde und Vorsorge wichtig sind, kommen Sie an einer Patientenverfügung kaum vorbei – denn ohne Patientenverfügung überlassen Sie Betreuern oder Ärzten wichtige Entscheidungen über Ihr Leben und Ihren Tod. Jeder kann unabhängig vom Alter in Situationen geraten, in der andere für ihn entscheiden müssen.

Die Patientenverfügung ist neben der Vorsorgevollmacht das wichtigste und bekannteste Dokument für die Selbstbestimmung. Aufgrund des Tabuthemas Sterben werden Wünsche der Patienten oft nicht im familiären und sozialen Umfeld ausreichend kommuniziert, so dass Angehörige, Freunde oder rechtliche Vertreter wenig über den Patientenwillen wissen. Die Folge ist, dass bei vielen Menschen, die lebensbedrohlich erkranken und der Wille nicht genau bekannt ist, medizinisch indizierte, lebenserhaltende Maßnahmen eingeleitet werden.

Gerade unter Zeitdruck und in einer ohnehin belastenden Notfallsituation, stellt diese Aufgabe eine große Herausforderung dar.

Durch das Erstellen einer Patientenverfügung können Sie aktiv Vorsorge betreiben:

Hier können Sie schriftlich festlegen, welche medizinische Maßnahmen Sie im Falle einer schweren Erkrankung wünschen oder eben ausschließen möchten.

ABER: Wie formuliere ich meine Wünsche? Wo und bei wem sollte man die Verfügung hinterlegen? Wie viele Exemplare muss ich in Umlauf bringen? Mit welchen Kosten ist das verbunden? Reicht ein Standardformular aus dem Internet? Ist eine Patientenverfügung rechtlich bindend? All diese Fragen möchten wir mit Ihnen klären.

Das Team des Würdezentrums möchte ihr Knowhow als ausgebildete Gesprächsbegleiter „Behandlung im Voraus planen“ mit fundierten medizinischen Hintergründen an die Bürger weitergeben und unterstützen. Angelehnt an die DIV BVP (Deutsche Interprofessionelle Vereinigung Behandlung im Voraus planen) möchten wir ein Konzept anbieten, um allen Bürgern in verschiedenen Beratungsmodellen zu helfen eine gute, medizinisch und rechtlich sichere Patientenverfügung zu erstellen.

Unsere Zielgruppe sind alle Bürger – von jung bis alt – von gesund bis schwer krank, die ein Interesse daran haben, eine rechtlich fundierte Patientenverfügung zu erstellen.

Einzelberatung Patientenverfügung

Wir bieten Ihnen die Erstellung einer Patientenverfügung im Dialog an…

MEHR

Denk- und Schreibwerkstatt Patientenverfügung

Wir bieten Ihnen die Erstellung einer Patientenverfügung im Dialog in einer Gruppe mit bis zu 8 Personen an…

MEHR