LETZTE HILFE KURSE

Während die „Erste Hilfe“ selbstverständlich ist, so muss die „Letzte Hilfe“ gesellschaftlich erst verankert werden. Dabei ist jeder meist mehrfach in seinem Leben von den Themen Sterben, Tod und Trauer betroffen.

Die „Letzte Hilfe Kurse“ wollen zu Mitmenschlichkeit und Unterstützung in der letzten Lebensphase eines geliebten Menschen ermutigen. Die Kurse richten sich an Interessierte, die lernen möchten, was sie dabei für die ihnen Nahestehenden tun können. Angesprochen werden Themen wie die „Normalität des Sterbens als Teil des Lebens“, „Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten“, „Leiden und Linderung“ und „Abschied nehmen“.

LETZTE HILFE KURSE FÜR INTERRESSIERTE

Die „Letzte Hilfe“ soll zu Mitmenschlichkeit und Unterstützung in der letzten Lebensphase eines geliebten Menschen ermutigen. Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, die lernen möchten, was sie dabei für die ihnen Nahestehenden tun können. Angesprochen werden Themen wie die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens, Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten, Leiden und Linderung und Abschied nehmen.

Zielgruppe:
jeder Interessierte, keine Vorkenntnisse erforderlich

Teilnehmerzahl:
max. 20 Personen

Kursinhalte:
Sterben als Teil des Lebens, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht,
Leiden und Linderung, Abschied nehmen

Termine:
am letzten Samstag im Monat, 10 bis 14 Uhr

Tagungsort:
Würdezentrum gUG (haftungsbeschränkt), Geleitsstraße 14, 60599 Frankfurt

Anmeldung:
Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung an:
info@wuerdezentrum.de, Betreff: Letzte Hilfe Kurs

ReferentInnen:
verschiedene

 

LETZTE HILFE KURSLEITERINNENSCHULUNG FÜR FACHPERSONAL

Um das Projekt „Letzte Hilfe“ gesellschaftlich zu verankern, braucht es geschulte Kursleiter. Geeignet für eine entsprechende Ausbildung sind Fachkräfte mit Erfahrung in der Hospiz- und Palliativversorgung. Im Rahmen eines Kurses können sie sich darauf vorbereiten, andere zu befähigen, ihnen Nahestehende in der letzten Lebensphase zu versorgen und zu unterstützen. Der Lehrgang beinhaltet vier Unterrichtseinheiten an einem Tag, entwickelt von Dr. Georg Bollig und Professor Andreas Heller.

Zielgruppe:
Erfahrene in der Hospiz- und Palliativversorgung

Kursinhalte:
Hintergründe und Entwicklung des Konzeptes, Internationale Kooperationen, Sterben als ein Teil des Lebens, Vorsorgen und Entscheiden, körperliche, psychische, soziale und existentielle Nöte lindern, Abschied nehmen vom Leben, Evaluation und Begleitforschung

Termine:
Alternativ – jeweils nur ein Tag (9 bis 18 Uhr)
Donnerstag, 22. Juni 2017, Freitag, 23. Juni 2017, Samstag, 24. Juni 2017
Donnerstag, 7. September 2017, Freitag, 8. September 2017, Samstag, 9. September 2017
Donnerstag, 25. Januar 2018, Freitag, 26. Januar 2018, Samstag, 27. Januar 2018

Tagungsort:
Würdezentrum gUG (haftungsbeschränkt), Geleitsstraße 14, 60599 Frankfurt

Anmeldung:
Bitte füllen Sie die Anmeldung am Computer aus und senden Sie diese an:
lhk-kursleiter@wurdezentrum.de, Betreff: LHK Kursleitung

Referent:
Dr. Georg Bollig und wechselnde Kursassistenten